Hier folgen einige Briefe der neuen Hundeeltern über ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen mit meinen Hundebabies

Sary ♥

Hallo Christiane,

Sary ist nun schon 4 Wochen bei uns. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Ich gebe zu, als „Hundeanfänger“ hab ich mir manches schwieriger vorgestellt. Aber alle Erwartungen wurden mehr als nur übertroffen.  Was hab ich alles über Sozialisierung und Umweltverträglichkeit gelesen, Gedanken gemacht ob ich das überhaupt hinbekomme. Und nun, es geht alles sehr leicht von der Hand. Ich kann Dir eigentlich nur meine Hochachtung aussprechen. Deine Fürsorge für die ersten 10 Wochen im Leben von Sary ist schon beeindruckend. Die Grundlagen der meisten, eigentlich aller Punkte der Sozialisierung und Umweltverträglichkeit  sind in Deiner Aufzucht gelegt worden. Man kann das gar nicht deutlich betonen. Ich habe erkannt, dass so ein kleiner Racker schon seine Zuwendung braucht. Diese Zeit sich zu nehmen geht nur, wenn man diese Kleinen wirklich liebt. Vielen, vielen Dank dafür.

 

Es vergeht kein Tag, eigentlich keine Stunde an der wir unbeschreibliche Freude an unserem neuen Familienmitglied haben.  Durch den regelmäßigen Besuch der Welpen Schule ist Sary mittlerweile noch selbstsicherer geworden. Anfangs war sie doch überrascht wie schnell sie umgeworfen wurde, aber jetzt weiß sie sich zu helfen und selbst größere Hunde können es mit ihrer Schnelligkeit nicht aufnehmen. Es macht riesig Spaß diesem Wollknäul zuzuschauen, auch wenn anschließend bei diesem Wetter ein Vollbad notwendig ist (das auch wiederum Freude für alle Betroffenen mit sich bringt). Das die Kleine ein schlaues Tierchen ist leite ich von den Übungen in der Welpen Schule ab. Sary benötigt meistens nur die Hälfte an Wiederholungen. Auf meinen Spaziergängen mit ihr lass ich sie jetzt ohne Leine laufen. Das gefällt ihr mehr als an der Leine. Das ist ihre Sprint-„Stunde“. 20 Meter hinter mir, Gas geben und 20 Meter vor mir zum Stehen kommen. Kommen andere Hunde ist sie vorsichtig aber nicht verschreckt, fordert zum Spielen auf und freut sich tierisch Artgenossen getroffen zu haben. Sie bettelt nicht, hört unwahrscheinlich gut auf ihren Namen und, toi, toi, die Stubenreinheit wird immer besser (seit 2 Tagen war kein Aufwischen mehr notwendig). Und auch das „Alleinsein“ scheint weitestgehend unproblematisch zu sein. Da wir über mehrere Stockwerke wohnen kommt es immer wieder vor, dass sie für ein paar Minuten allein sein muss. Da ist kein Gejammer zu hören und auch die „Wiedersehensfreude“ ist kein großes Spektakel. Kurz schauen, kleines Hallo und zurück auf den Platz, der irgendwo immer zwischen unseren Beinen ist. Beeindruckend finde ich die Aufforderung in die Tragetasche zu gehen. Egal ob abends vor dem Zubettgehen oder für eine Autofahrt. Fingerzeig und Sary watschelt ohne Murren hinein. Fellpflege, anfangs doch ein kleiner Kampf, aber jetzt akzeptiert sie es ohne Wenn und Aber. Selbst an den Augen, der Nase und am Hintern. Bin gespannt ab wann sie es liebt.

 

Als nächsten wollen wir in die Stadt. Mehr Verkehr, mehr Menschen, einfach lauter. Bin schon gespannt, würde aber darauf wetten, dass aufgrund ihres Selbstbewusstseins hier keinerlei Auffälligkeiten vorkommen. Erste Erfahrungen hat sie ja schon auf der CMT gesammelt.

 

Ich hab ja noch nicht viel Ahnung mit Hunden. Dein Buchtipp „Kleine Hunde Große Freunde“ ist aktuell meine Lieblingslektüre. Hilft mir doch bei dem Einen oder Anderem nochmals etwas nachzuschärfen. Generell aber kann ich heute schon sagen, ein verantwortungsvoller Züchter legt den Grundstein für eine glückliche Mensch-Hunde-Beziehung.

 

Ich melde mich wieder, wenn Sary in die 2. Klasse der Welpen Schule kommt.

 

Viele Grüße

Babette, Klaus und Sary

Hi Christiane,

nun ist Milow 14 Monate alt und der kleine Star bei uns. Er darf fast überallhin mit, z.B. mit mir zum Arbeiten ins Fitnessstudio und bei mir in den Kursen zuschauen, sofern es nicht zu laut ist. Ohne ihn darf ich schon fast nicht mehr kommen, dann heißt es nämlich, wo ist der Bub? Oder ins Restaurant, zum Einkaufen, zum Bummeln und natürlich auf die Ausflüge sowieso. Radtouren liebt er sowohl neben dem Fahrrad her wie auch im Fahrradkorb.

In der Hundeschule ist er der Kleinste, aber der Schnellste im Lernen, und klein, aber oho, in seinem Herzen ist er ein Rottweiler.

Mittlerweile sind wir im Agility, über die Hindernisse darf er noch nicht, weil er noch im Wachstum ist, aber durch die Tunnel und über die Rampe rennen liebt er über alles, kurz gesagt, es ist ganz sein Ding.

Fellpflege ist nun überhaupt kein Thema mehr , es gehört dazu, nur das mit dem Ohrhaar zupfen müssen wir beide noch etwas üben.

Toben, Spielen und Rennen im Garten liebt er über alles, aber auch die Schmuse- und Kuschelstunden genießt er in vollen Zügen.

Seinen Kumpel Benji kann er manchmal ganz schön nerven, aber wehe, die zwei sind mal länger getrennt, dann ist die Wiedersehensfreude umso größer.

Er schleicht sich in alle Herzen durch sein liebes, verschmustes, aber auch sein temperamentvolles Wesen.

Liebe Grüße an alle

Heike

TEDDY - Egoist

Liebe Frau Zimmerman,

mein Teddy ist einfach überall der Star!!!

Von morgens bis abends an meiner Seite, überall wo wir auftauchen gibt’s Stau und Auskunftsbedarf!!!

Und wir sind jeden Tag irgendwo unterwegs. ….„So einen hab ich ja noch nie gesehen! Wie heißt denn die Rasse! Wie groß wird der?“ Woher haben sie den, wo gibt es Züchter usw!!!!

..und Teddy hat einen wirklich passenden Namen!!!

Wir waren beim Baden, Teddy kann schwimmen! Wir waren Golfen, Teddy rast wie eine gölte Bodenrakete über das Grün!

In einer Hundetasche am Golf-Trolli kann er sich dann wieder ausschlafen (ist der Club-Star)

Wir gehen zum Einkehren, Teddy schläft auf meinem Schoß oder im Einkaufskorb oder fasziniert und beschäftigt die Leute!

Wir fahren Auto, Teddy ist über  alle Maßen  begeistert!!!!

Merkt er frischen Dusch-Duft oder Parfüm, oder das Anziehen von  anderer Garderobe, dann liegt er schon im Flur auf der Handtasche und hütet lauernd seine Leine!!! Teddy kommt verlässlich auf „Teddy Hier“, hört schon auf „Teddy Sitz“ …..und liegt mal, wirklich versehentlich, ein Würstchen im

Wohnzimmer auf dem Teppich, reagiert er mit sichtbarer Scham auf die Feststellung: „das ist Pfui!“

Die Nächte zu zweit sind ruhig. Teddy schläft neben meinem Bett in seiner Box, schielt manchmal mit einem Auge ob ich auch schon wach werde.

Das kann um 7 Uhr aber auch um 9.30 Uhr sein.  Dann kommt zuerst eine überschwängliche, liebevolle Guten-Morgen-Begrüßung und danach ab nach draußen.

Der Kampf mit dem, inzwischen dichter und länger gewordenen Frisuren-Flausch, Augen- und Bartpflege wird 2 x täglich auf den Zeitpunkt vor der Mahlzeit gelegt.

Sein Fresschen muss er sich erst verdienen und an den Kamm, wohl oder übel gewöhnen. Trotzdem, immer wieder ein Machtkampf. Er ist überaus wendig und kraftvoll. Das Ohrenflaum-Zupfen, oh je, mal sehen ob ich das noch lerne.

Teddy sortiert alle Hunde und Katzen, stets auf der Suche nach Spielgefährten. Katze und Hund meiner Tochter wurden bis zur Erschöpfung von Teddy gejagt.

Das allerwitzigste an Teddy ist das, wirklich ulkige Gesichtchen mit dem kleinen Näschen. Seine Umwelt, und erstaunlicherweise die Herren der Schöpfung, schmelzen bei Teddy´s faszinierendem Gesichtsausdruck dahin.

Es ist interessant die Entwicklung und Wachstum zu beobachten. Mal sehen welche Gesichts- und Kopf-Haarfarbe, auch welche Größe letztendlich dabei herauskommt.

So, das war mal ein Zwischenbericht. Irgendwann würden wir vielleicht mal gerne Teddy´s Mama, die Thea besuchen.

Gerne melde ich mich auch mal telefonisch.

So wünschen wir allen Mitgliedern der Familie Zimmermann

Weitere warme, sonnige Tage und einen schönen Abend

Liebes Grüßle

Gudrun und Teddy

EMMY

 

Guten Morgen Christiane,

nachdem wir gestern alle ein wenig geheult haben, ist es mir ein großes Bedürfnis dir kurz bescheid zu sagen, dass Emmy ganz gut bei uns angekommen ist.

Nach anfänglicher Zitterpartie im Auto hat sie bei uns zuhause gleich alles beschnuppert uns zu ihrem Revier gemacht, hat gleich etwas gefuttert und getrunken, und von 12 bis 6 Uhr hat sie quasi durchgeschlafen. Seitdem verfolgt sie mich auf Schritt und Tritt, wie ein kleiner Schatten.

Also mach dir keine Sorgen, Emmy geht es gut, und wir freuen uns riesig.

Anbei noch ein paar Fotos, bis nächste Woche, wir freuen uns wenn Du uns besuchen kommst.

Liebe Grüße

Thomas

 

Guten Morgen Christiane,

vielen Dank für deinen lieben Besuch gestern, wir haben uns sehr gefreut, und haben schon wieder einiges gelernt. Das macht uns wieder ein Stück weit sicherer im Umgang mit Emmy.

Als du dann gefahren warst sind wir erst mal rein gegangen, und Emmy hat dich gesucht. Wir haben ihr erklärt, dass du uns bald wieder besuchen kommst, dann war sie wieder zufrieden.

Anbei noch ein paar aktuelle Bilder von gestern.

Dir und deiner Familie noch einen schönen Tag, bis demnächst.

Liebe Grüße

Thomas mit Family

 

Hallo Christiane,

von uns noch ein kurzes Hallo bevor wir morgen für eine Woche in den Urlaub fahren.

Ich glaube wir haben Emmy schon ganz gut darauf vorbereitet. Sie liebt es zu baden, geht ganz gerne mit uns wandern und das Shoppen sowie die Altstadt-Tour in Biberach hat ihr auch viel Spaß bereitet.

Wir melden uns wenn wir aus dem Urlaub zurück sind, vielleicht können wir dann einmal bei uns grillen.

Bis dann, liebe Grüße

die Geudner's

MILOW - Emilio

Hi Christiane,

hier ein kurzer Zwischenbericht.

Milow und ich mussten heute nacht drei mal Sterne gucken gehen.

Benji ist der besorgteste und geduldigste Hundeonkel den ich kenne. Ich war wirklich total von den Socken. Milow zieht wie ein Wilder an seinem Schwanz, kläfft ihn an und nervt ihn wirklich tierisch, aber Benji hat ihn erst einmal angeblafft. Sie kommen wirklich super miteinander klar, wobei Milow wirklich sehr frech ist. Und wo Milow ist, da ist auch Benji.

Gestern abend saßen wir im Garten und da hat Anubis, der Neufundländer der Nachbarn gebellt, und da kam Milow angesaust in meinen Arm und hat sich so erschrocken. Er hatte richtig Angst (aber auch nur kurz). Ich konnte ihn auch noch daran hindern in den Teich zu fallen.

Heute sind wir alle vier (Sandro, Benji, Milow und ich) kurz Gassi gegangen.

Ich hab dann versucht, Milow die Augen sauber zu machen und ihn ein bisschen zu kämmen, aber er hat ein Getöse veranstaltet und rumgezickt, dass ich ihn dann lieber runtergesetzt hab. Ich glaube, das lasse ich mir nochmal von Dir zeigen. Und ich glaube, ich brauche eine andere Bürste.

Entweder hat es ihm wehgetan oder er hat einfach so ein Geschrei veranstaltet.

Liebe Grüße

Heike

 

Hi Christiane,

Milow hat heute durchgeschlafen von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens. Die Rampe an der Treppe im Garten geht er auch schon rauf. Heute waren wir zusammen im Fressnapf, gestern bei der Tante Emma (unserem Pflegemops) auf Besuch. Vor ihr hatte er richtig Respekt, obwohl sie ganz vorsichtig war. Kämmen lässt er sich jetzt und Augen ausputzen geht auch. Ich hab‘s so gemacht, wie Du gesagt hast. Da hast Du schon Recht, der kleine Stinkstiefel kann richtig Getöse machen, wenn er will. Aber wenn man ihm das nicht durchgehen lässt, hört er dann schon auf. Beim Autofahren hat er zuerst auch Mordsgeschrei veranstaltet, aber er hat dann irgendwann geschlafen. Toll findet er nach wie vor lange Haare und Zehen, und natürlich Benjis Schwanz.

Im Moment ist gerade Ruhe, er liegt unterm Sessel und schläft und Benji nutzt die Gunst der Stunde und ruht sich auch aus. Nein, gerade ist Benji wieder aufgestanden und schaut unterm Sessel, ob alles noch klar ist, und jetzt hat er sich wieder hingelegt. Ist doch süß, der große Onkel!

Bis dann, liebe Grüße

Heike

 

Hi Christiane,

wir waren gesternvon 10 bis 13.30 Uhr im Blautalcenter mit Milow in der Tasche. Er ist einfach ein supertoller Hund. Er saß ganz königlich in der Tasche und hat sich alles angeschaut. Und viele sind vorbeigelaufen: och, süß!!!! Bei der Nordsee haben wir was gegessen, da hat er dann ganz lieb geschlafen.

Heute hatte ich Milow im Cafe in Laupheim mit dabei. Er war wieder total lieb. An der Leine laufen dauert halt noch in der Stadt, gibt ja soooo viel Interessantes zu riechen. Und auch beim Kämmen stellt er sich nicht mehr so zickig an.

Übrigens kann er jetzt schon "gib Pfötchen" Einfach ein intelligentes Kerlchen!!!

Und das Tussigeschirr passt auch.

Und jetzt liegt er unterm Sessel und schläft und Benji ist froh, dass er wieder da ist.

Liebe Grüße

Heike

SOLO - Elton

Hallo liebe Christiane,

Solo ist der Beste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Autofahrt hat er sehr gut überstanden. Sein neues zu Hause wurde gleich inspiziert. Einen kleinen Spaziergang haben wir heute auch schon gemacht. Nachbars Hund wurde gleich angeknurrt. Solo ist mega mutig, dieser Hund ist doch viel größer!

Er fand es super cool in Maros Wagen unten drin zu liegen. Wir haben eine Kuscheldecke reingelegt.

Was wir super finden, er hört wenn wir pfeifen. Ein ganz schlauer Kerl.

Sein mitgebrachtes Spielzeug trägt er nach dem Spielen in sein neues Körbchen. Ordnungsliebend!!!!

Vielen Dank nochmals für Deine Zeit und Liebe die Du für unseren Solo täglich aufgebracht hast.

Bis bald

Judith und Ihre, jetzt, drei Jungs


Hallo liebe Christiane,

ich muss Dir unbedingt schreiben.

Solo ist so Klasse!!!!!

Er hat seit gestern früh nicht mehr in die Wohnung gemacht. Meldet sich wenn er mal raus muss. Wenn ich es zeitlich nicht schaffe, oder Maro mich gerade braucht geht Solo aufs Katzenklo, unglaublich! Ich dachte nicht, dass das so schnell funktioniert.

Die Nächte sind sehr ruhig, er schläft durch bis sieben Uhr, aber da muss ich eh aufstehen.

Das apportieren macht er echt gern und bringt es uns auch immer zurück. Dafür gibt es natürlich Leckerlies. 

Wir waren schon zur Welpenschule, er war ganz schüchtern. Er war der Kleinste, tat mir fast leid. Aber je länger es dauerte um so mutiger wurde er.

Er läuft super an der Leine mit und wenn er nicht mehr kann, dann darf er unten im Kinderwagen sitzen, was er auch sehr gerne macht.

Gestern waren wir bei meinen Eltern. Der Hund meiner Eltern war ganz vorsichtig und hat Solo alles erlaubt, sogar aus seinem Napf naschen. Solo hat auch dort nicht in die Wohnung gemacht.

Unsere Nachbar sind auch ganz begeistert bieten sich auch fürs Hundesitten an, echt lieb.

Wir sind so mega glücklich und können es uns ohne unseren kleinen Schoko-Mann nicht mehr vorstellen.

Herzliche Grüße

Judith und Boys

Bazi/Bandit "Der 1. Geburtstag"

Cara mamma Lotta,

ach nee, du sprichst ja nur Deutsch!
also von vorn an:

 

Liebe Mama Lotta,

mir wird es noch schlecht wenn ich denke wie viele Schmerzen ich dir vor einem Jahr bereitet habe. Aber es hat sich gelohnt: ich bin ein ganz toller Kerl geworden. Man sagt hier in Umbrien ich wäre der schönste Junggeselle in Passignano.

Gestern habe ich meinen ersten Geburtstag gefeiert. Es hat angefangen, dass Helga mir was ganz liebes vorgesungen hat...."happy birthday, lieber Bazi".... Ich war ganz gerührt. Besonders als beide noch sagten, dass ein Leben ohne mich denen unvorstellbar wäre.

Dann hat Dario mich schön gebürstet; (jeden Tag die selber Tortur!!! aber danach gibt es wenigstens immer Guti Guti) und wir sind nach Passignano gefahren, ich auf dem Vordersitz mit Sicherheitsgurt; die Weiber haben vielleicht geschaut!!!, um am Seestrand promenieren zu gehen. Aus lauter Aufregung und Freude, hätte ich es fast auf dem Bürgersteig gemacht. Es wäre auch wurst gewesen: die Meinen haben immer eine Tüte dabei. Dann waren wir Cappuccino trinken. Ich darf auf der Bank sitzen und so kann ich Zeitung mitlesen. Es geht ganz schön bergab in Italien. Hoffentlich ist mein Fressi abgesichert.

Als wir zurückkamen, hatte Helga schon
eine Kerze, eine Rose und eine Wienerwurst für mich vorbereitet. Ich durfte sie
aber nicht sofort fressen: Dario wollte noch hunderte Bilder von mir knipsen. Tierquälerei.

Nachmittags habe ich viel mit der Nerina gespielt. Sie ist für mich eine richtige Freundin. Die doofe hat noch nicht kapiert, dass sie eine Katze und ich ein Rassehund bin. Das sie aber ganzscharfe Krallen hat, habe ich aber schon schmerzlich erfahren müssen. Die Meinen haben immer Angst, dass was schlimmes mit meinen schönen und treuen Augen passieren könnte. Abends haben wir noch zum Essen Besuch bekommen. Mein Bilderbuch (danke noch Christiane) wurde allen gezeigt. Ich konnte beobachten, daß Dario und Helga ganz schön stolz auf mich sind. Ich stellte aber fest, daß ich auch schon damals mein Maul immer auf hatte....

Jetzt liebe Mama möchte ich dir etwas von mir berichten: ich bin kein großer Fresser geworden. Seit einem Monat will ich nur noch einmal am Tag fressen. Das Fressi Fressi ( warum reden die Leute so komisch mit mir?) aus Deutschland schmeckt mir ganz gut. Weil ich jetzt schon erwachsen bin brauche ich nicht mehr mit Dario in seinem Zimmer schlafen. Die hatten vielleicht eine Angst ,daß ich auf dem Teppich im Wohnzimmer kacke! Meistens schlafe ich mit Nerina und Mitzi auf dem Sofa. Zorro hat noch nicht richtig kapiert, daß er von mir keine Angst haben braucht. Ich habe eine tierische Freude Dario so früh wie möglich aus dem Bett zu zerren. Helga schimpft, sie will mich nicht im Bett haben, aber es ist mir Wurst.

Meine Haarfarbe ändert sich schon  wieder; sie sagen ich bekomme eine honigfarbige Birne. Mit dem Folgen habe ich es nicht so ganz. Sie sind immer sauer wenn ich die Katzen jage. Ich verstehe die Aufregung nicht. Seit es die Welt gibt, war es  immer so. Wenn ich noch in Schemmerhofen leben würde, wäre der Paul bestimmt öfter auf dem Baum.

Aber wenn ich will ,folge ich auf´s Wort. Sitz und Platz beherrsche ich aus dem FF. Na ja, man soll nicht übertreiben....und wenn ich nicht folge, können Dario und Helga mir nicht böse sein. Ich bin so ein Chameur.

Manchmal bin ich ein wenig traurig: ich denke oft an Thea. Ich liebe es so sehr mit ihr zu spielen. Sie geht mir richtig ab. Es wäre schon schön hier eine Freundin zu haben. Ich kenne hier eine junge Yorkshire Terrierin aber ich darf nicht mit ihr spielen. Angeblich bin ich für ihre doofe Herrin zu stürmisch. Ach ich könnte so leidenschaftlich sein, aber ich habe gehört, daß ich nicht darf. Ich will es nicht begreifen. Aber sei nicht traurig Mama: meine Herrchen machen alles damit ich glücklich bin.

So jetzt ist  Schluß. Weil gerade der 31.12. ist, wünsche ich dir, Thea und Finchen alles alles Liebe und Gute für das neue Jahr. Ende Januar bekomme ich wieder Geschwister, ich freue mich sehr.

Liebe Mama Lotta vergiss nicht die Neujahrwünsche an Christiane, Thomas, Anne und Lena zu überbringen.

Die meinen senden auch die besten
Wünsche.

Wau wau wau

Bazi

Sammy

Liebe Familie Zimmermann,

etwas verspätet, aber dafür mit vielen Neuigkeiten ausgestattet, ein kleiner Brief von unserem „Sammy“ (genauer: „Samuel alias Checker mit Beinamen Einstein“:-)). Seinen Geburtsnamen Checker hat er wirklich verdient: zum einen ist er ein absoluter Frauenmagnet und zum anderen lernt er so schnell, dass uns die anderen Hundebesitzer in der Hundeschule immer beneiden. Denn unser

kleiner war bereits nach wenigen Tagen komplett stubenrein und schläft nachts zwischen 8 und 9 Stunden durch. Er hat bereits in den ersten Tagen innerhalb von einer knappen halben Stunde Sitz gelernt und zwei Tage später Platz. Mittlerweile macht er auch schon schön bei Fuß und er darf immer bei jedem Spaziergang frei laufen (ohne gekürzte Schleppleine:-)) und das genießt er in vollen Zügen. Er ist ein richtiges aufgewecktes und neugieriges Energiebündel geworden. Da er so wahnsinnig schnell lernt, war und ist es uns wichtig, ihm immer neue Aufgaben zu stellen: er läuft bereits durch einen Tunnel, über eine Hängebrücke und eine Wippe (hat er in der Welpenprägungsstunde gelernt) und er robbt auf Kommando (mit Leckerchen natürlich) bereits so einen guten Meter auf dem Boden entlang. Das macht ihm wahnsinnig viel Spaß. Auch bei gemeinsamen Fahrradtouren sitzt er neugierig in seinem Fahrradhundekorb und lässt sich den Fahrtwind um die Ohren wehen. 

Mittlerweile ist er 16 Wochen alt und wiegt nun 2,3 Kilo. Es gibt keinerlei Probleme mit anderen Hunden, egal ob groß oder klein. Sammy (Checker) war bereits schon mehrmals in der Innenstadt in München mit dabei und in der S- und U-Bahn schläft er brav in seiner Tasche. Alle paar Wochen besuchen wir unsere Eltern im schönen Frankenland (das Auto ist für ihn wie sein zweites Zuhause) und dann genießt er natürlich das 2000qm große Grundstück mit dem Gartenteich und dem Springbrunnen. Bereits beim zweiten Besuch fand er die Goldfische in dem Teich so anziehen, dass er ein paar Runden mit ihnen geschwommen ist. Das war ein Bild für Götter.

In der Wohnung verhält er sich vorbildlich. Sogar seine Spielsachen räumt er immer mustergültig in seinen Schlafkorb zurück, nachdem er sich ihnen ausgiebig gewidmet hat. Dabei könnten wir ihm stundenlang zuschauen (besser als jeder Kinofilm). Außerdem ist er ein absoluter Schmusehund. Er kann stundenlang auf dem Schoß schlafen und kuscheln. Auch die Fell- und Augenpflege lässt er mittlerweile problemlos über sich ergehen (auch wenn das nicht so seins ist). In dieser Woche darf er zusätzlich zur Welpenprägungsstunde noch in eine Spielstunde für kleine Hunderassen. Außerdem fängt er langsam an, sein Beinchen zu  heben.

Beim Tierarzt jedoch hat er eine kleine Spritzenphobie (Impfung) und die halbe Kleintierpraxis war beschäftigt, ihn mit Leckerchen zu besänftigen.

Wir sind absolut begeistert und möchten Ihnen noch einmal ganz herzlich für die fürsorgliche Aufzucht danken.

Ganz liebe Grüße

Julia Seefried und Michael Rachinger

Pablo

Hallo Mama Finchen!

Ich will mich jetzt auch mal melden! Bei mir ist immer was los.

Die ersten Tage war ich noch etwas schüchtern, doch jetzt kenne ich mich hier voll aus. Der Garten ist klasse, da kann ich mich richtig austoben! Am liebsten tobe ich dort mit irgendwelchen Schuhen oder meinem Ball. „Mama“-Brigitte hatte Angst ich könnte in den Teich fallen. Inzwischen hat sie aber kapiert, dass mich das Wasser gar nicht interessiert, ich schau höchstens mal nach den Fischen.

Oma und Opa gehe ich auch gerne besuchen. Oma hat extra Leckerlis bei sich. Es ist nur schade, dass die beiden nicht mehr so wild mit mir spielen können. Als ich das erste mal bei ihnen war hatte ich noch ziemlichen Respekt vor Opa´s Rollstuhl, doch jetzt stört er mich gar nicht mehr.

An den Wochenenden ist auch immer mächtig was los! Da sind Carolin und Philipp daheim. Die machen den ganzen Tag was mit mir.Vor kurzem hat es nachts gewittert und dann durfte ich bei Carolin schlafen. Die nimmt mich sowieso meist mit zu sich… ist aber ein Geheimnis und morgens gehe ich Philipp wecken. Ansonsten schlafe ich in meiner Höhle, die im Wohnzimmer steht. Da liegt auch noch eure Decke drin. Auf der lässt es sich echt prima träumen.

Dienstag ist Schultag. Da gibt es immer Neues zu lernen und zuhause macht Mama mit mir die Hausaufgaben.

Ich war auch schon mehrmals in Stuttgart, da ist viel los! Hab noch nie zuvor so viele Gerüche auf einmal in meiner Nase gehabt! Wir waren in einem großen Kaufhaus und ich durfte Rolltreppe und Aufzug fahren. Einmal bin ich auch mit der S-Bahn heimgefahren.

Zum Zahnarzt und zum Einkaufen durfte ich auch schon mit.

Inzwischen springe ich in den Tragekorb sobald sich jemand die Schuhe anzieht, es könnte ja gleich wieder auf Tour gehen.An der Leine laufe ich auch ganz gut.

Übrigens bin ich jetzt schon 25cm groß und wiege 3200g.

Am Donnerstag muss ich wieder zum Tierarzt. Die ersten Milchzähne sind mir auch ausgefallen.

Wie geht es dir eigentlich? Was machen Lotta, Thea und Paul?

Würde mich sehr freuen euch mal wieder zu sehen! Kommt mich doch mal besuchen!

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald,

dein Pablo! 

P.S.: Ganz herzliche Grüße an die ganze Familie Zimmermann und einen dicken Drücker!

Brigitte Schneider

Émile mit ca. 14 Wochen

Liebe Christiane,

gestern vor 4 Wochen habe ich Émile bei Euch geholt. Seitdem haben wir uns schon ziemlich zusammengerauft. Wobei das Wort raufen eher auf Émile zutrifft.

Bisher ist er gar kein Knuddelhund, eher überaktiv, sagenhaft neugierig und gelehrig.

Aber es gibt ja auch viel zu entdecken, den Alltag, die Welpenspielgruppe, wo er in einer tierischen Zuneigung zu einem kleinen Chihuahua-Jack-Russell-Mix-Fräulein namens MONA entflammt ist. Die beiden balgen sich eine Stunde und wollen dann auch noch auf der Wiese toben. Da kommt man als Mensch gar nicht mit.

Dabei ist Émile gar nicht kompliziert. Er schläft nachts brav durch bis 7h und geht dann morgens auf seine Hundetoilette. Er fährt problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, geht überall mit hin und liegt dann meistens sehr brav unter dem Tisch. Er war auch schon in einer hauseigenen Vorstellung.

Wir waren auch zum Nachimpfen beim Tierarzt, der ihn als überdurchschnittlich intelligenten Alpha-Rüden identifiziert hat.

Émile ist zu Menschen freundlich und zu Hunden vorsichtig.

Leider ist Hochheben, Körperpflege und Fotografieren völlig OUT.

IN dagegen ist Knabbern, Bellen, Schnüffeln, Schnürsenkel lösen, noch lieber Klettverschlüsse, Rennen, Toben, Schlafen und Lernen.

Alles in allem also ein entzückender, lebendiger Hund, der zur Zeit 2,3 Kg wiegt und sehr beliebt ist.

Wann kommt Ihr wieder mal vorbei?

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und grüßen Dich und Thomas sehr herzlich

Petra Maria und Émile

Bruno mit ca 4 Monaten

Hallo Frau Zimmermann,
ich hab echt schon ein schlechtes Gewissen, weil wir so faul sind mit Fotos schicken :-((
Aber ich gelobe Besserung, habe Bruno (Bubi) auch gewogen und gemessen. Also, der kleine Racker bringt gut 2 kg auf die Waage und hat eine Schulterhöhe von knapp 19 cm. Bruno ist echt ein kleiner "Renner" und das sieht immer aus als ob er über die Wiese fliegt, so flink ist er, so witzig.  
Mit dem Hund kann man kaum durch die Stadt, alle paar Meter, "oh Gott, wie süß", "was ist das für ne Rasse", "wächst der noch", "ach niedlich".....
Ist ja auch ‘ne süße Maus.
Bruno hat doch auch diese große Hundetasche zum Schlafen, inzwischen springt er da raus, keine Ahnung wie, hopst auf unser Bett und bellt dann, weil er sich nicht traut runter zu springen. Echt ein Feger.
Kleinkind und Hund ist echt Stress aber auch super witzig.
Liebe Grüße
Isabell Möhler

Charly mit ca. 10 Wochen

Hallo Frau Zimmermann,

Charly hat sich sehr gut eingelebt, war mittlerweile schon im Stall dabei, einmal in der Welpenschule und beim Geburtstag meines Patenkindes. Beim Geburtstag hat er sich sehr gut mit der Jack-Russel Hündin verstanden. Unsere Katze liebt er heiß und innig. Er kann schon "Sitz" und "Platz" und er hat einen besten Freund gefunden: Gizmo, ein Rehpinscher-Jack-Russel-Mixwelpe, mit dem er sehr gerne spielt. Er ist schon fast Stubenrein, außer wir sind nicht schnell genug, was ab und zu beim "Pipi" noch vorkommt. Das große Geschäft macht er immer draußen.

Man wird von sämtlichen Leuten angesprochen und alle wollen ihn am liebsten gleich mitnehmen. Die Oma sieht ihn als 5.Enkelkind an und die Uroma überlegt es sich, auch so einen Hund anzuschaffen. Er bezaubert alle mit seinem Charme.

Beste Grüße und ein dickes Dankeschön senden

Ellen und Annika Esch

Bazi mit ca.12 Wochen

Liebe Familie Zimmermann,

wir sind seit Mittwoch wieder in Umbrien. Bazi (Bandit) hat die lange Reise bestens in der Box überstanden. Er hat fast die ganze Zeit geschlafen und nie lamentiert. Nach 2 trinken/Pipi/Popo-Pausen hat er brav in der Raststätte Cappuccino mit uns getrunken...

Er ist ein Goldschatz: nicht nur bildschön, auch folgsam, lustig, anhänglich und intelligent. Er kapiert schon bestens einige Wörter: komm, hierher, pfui, naaah und "cuccia" was auf italienisch "platz in deinem Bett" heißt. Mit den Katzen, die ihn akzeptiert haben, obwohl er sie am Anfang angeknurrt und angebellt hat, teilt er bereits die Couch. In der Nacht schläft er von 22.00 Uhr bis 07.00 in der Box neben meinen Bett ohne jemals Laute von sich zu geben. Dann gehen wir mit ihm auf dem Grundstück spazieren und er macht sofort seine "Geschäfte". Er hat noch nie was im Hause gemacht. Er ist kein großer "Fresser" aber er schafft 3 kleine Näpfe mit aufgeweichten Kroketten, Fleisch, Vitaminen, Kalzium und Lein-oder Oliven-Öl. Heute hat meine Frau für ihn ein Suppenhuhn gekocht und er hat es als köstlich empfunden. Seine Hütte auf der Terrasse findet er sehr gut.

Kurz gesagt wir sind von ihm begeistert und er hat unsere Herzen restlos erobert. Danke auch für Ihre sehr gute Pflege für 12 lange Wochen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Restsonntag,

LG Dario und Helga Miletto

Clara mit ca.12 Wochen

Guten Abend Christiane!

Ganz viele späte aber liebe Grüße von Yvonne, Falko ,Greta und natürlich Clara! Wir sind total hin und weg. Clara ist so eine süße Maus. Sie hat heute Nacht ohne zu jammern von 22:30 Uhr bis 4:15 Uhr und von 4:15 Uhr bis 07:15 Uhr geschlafen. ( In Ihrer Box ohne sich zu beschweren ) Sie hat wirklich überhaupt gar nicht gejammert und wir konnten super unseren Schlaf nachholen. Ganz, ganz lieb. Sie hört schon supi auf Ihren Namen und Ihr Maul macht sie auch schon freiwillig auf, wenn sie mal wieder etwas tolles im Garten aufgegabelt hat. Sie ist quietsch fidel und Ihre Vorlieben sind (wie auch bei Ihnen) das Rindenmulch. Man muss echt höllisch aufpassen. Heute ist sie ständig an unseren Lorbeerbusch gewesen und hat versucht die Äste anzunagen. Übrigens habe ich gestern auf der Fahrt nach Hause die erste Zecke entdeckt. Sie krabbelte aber Gott sei Dank nur im Fell herum. Die hatte Sie sich bestimmt auf einer Raststätte im Gras  eingefangen.

Greta ist so stolz und so vorsichtig mit Ihr. Sie gibt sich wirklich große Mühe und ist eine ganz fürsorgliche Ersatzmama. Clara hat Greta sofort in‘s Herz geschlossen als wir angekommen sind. Sie ist ihr nicht von der Seite gerückt.

Ganz liebe Abendgrüsse- Yvonne, Falko, Greta und Clara

Magic mit ca. 11 Wochen

Sehr geehrte Frau Zimmermann,

wir sind voll begeistert von unserem kleinen Hund. Magic (Conne) macht sich hervorragend.

Bereits auf der Fahrt nach Hause hat er sich gemeldet, dass er was erledigen muss. Dies hat er zu Hause beibehalten. Nach jedem Nickerchen gehen wir sowieso mit ihm raus, aber wenn es zwischenzeitlich mal drückt meldet er sich. Wir sind total überrascht wie problemlos es läuft.

Magic ist sehr gut. Da zeigen sich keine Umstellungsschwierigkeiten. Er weiß bereist seit Sonntag bewusst, wo sein Futterplatz ist.

Sein Hauptwirkungskreis ist Küche, Wohn- und Esszimmer. In diesen Räumen kann er sich selbstständig und frei bewegen. Wobei wir den Kindern gesagt haben, wenn er in der Küche ist (dort steht sein "mobiles Schlafzimmer" mit der Decke von Ihnen), müssen die Kinder ihn in Ruhe lassen. Selbstverständlich auch dann, wenn er, egal wo, gerade schläft. Das klappt mit den Kindern inzwischen auch gut.

Den Rest des Hauses erkunden wir mit ihm nach und nach. Am Sonntag waren wir auf der Terrasse, und heute schläft er mir zu Füßen im Büro, währen ich an Sie schreibe.

Die Pflege klappt auch gut, wobei wir festgestellt haben, dass unsere Bürste etwas überdimensioniert ist, aber mein Mann schaut heute nach einer angemessenen.

Unsere "Gassi Wiese" ist ca. 300m von unserem Haus weg. Ich trage Magic den Weg dorthin, auf dem Heimweg üben wir schon das Laufen an der Leine.

Auf das Wort "hier" hört er schon ganz gut. Sein Futter bekommt er immer mit diesem Wort und draußen hört er auch drauf.

Tagsüber steht sein "Schlafzimmer" in der Küche, nachts neben meinem Bett. Er meldet sich sogar nachts und zwar so, dass es noch reicht die Wiese zu erreichen.

Super, echt unglaublich!

Vielen Dank Frau Zimmermann für Ihre tolle früchtetragende Vorarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Familie Simpfendörfer